Startseite Zurück zur Kontinentauswahl Reich der Schlösser und Burgen Die Wiege der Revolution Land der Mythen und Sagen Europas große Monarchie Pizza, Päpste und Palazzi Inseln der Glückseligen Die Blumeninsel im Atlantik Willkommen in der Alpenrepublik
Gefällt mir
 
 
Kurze Landesinformationen Ausführliche Beschreibungen von: Cerne Abbas Giant, Stonehenge, Dunnottar Castle, Eilean Donan Castle, Falls of Glomach Einreise, Adressen, Gesundheit, Sicherheit, Feiertage, Hinweise Bildgalerie mit zahlreichen Fotos

Europas große Monarchie


Highlight-Übersicht Nächster Tipp Stonehenge


Cerne Abbas Giant


Der einzigartige Cerne Abbas Giant in der Nähe von Dorchester im Süden Englands ist die größte Hügelfigur des Landes und neben dem Long Man von Wilmington eine der zwei Darstellungen eines Menschen. Seine Linien sind durch Einritzen in das weiss leuchtende, kalkhaltige Gestein entstanden.

Man fährt von Southampton auf der 31 nach Westen bis zum Ort Dorchester und von dort aus auf der Landstraße 352 in Richtung Sherborne. Ungefähr auf der Hälfte der Strecke befindet sich die Ortschaft Cerne Abbas, in dessen Nähe sich der Cerne Abbas Giant befindet (der Weg dorthin ist ausgeschildert). Am besten sehen kann man die Figur vom gegenüberliegenden Hügel aus.

Zeichnung des Cerne Abbas Giant im Gentleman's MagazinZum ersten mal erwähnt wird die Kalkfigur 1694 in der Kirchenchronik von Cerne Abbas, wo von einer Rechnung über 3 Schilling für das erneute Einritzen die Rede ist. Der Historiker John Hutchis schrieb 1751 in einem Brief etwas über den Cerne Abbas Giant und 1764 erschien im Gentleman's Magazine eine erste Zeichnung des Riesen. Das Fehlen von früheren Aufzeichnungen (im Gegensatz zum White Horse von Uffington) ist zwar ungewöhnlich, deutet jedoch nicht darauf hin, dass das Werk im 17. Jahrhundert entstanden sein muss.

Der Cerne Abbas GiantDer Cerne Abbas Giant besteht aus ca. 30 cm breiten und tiefen Furchen in dem weißen Kalkgestein. Er ist 55 m hoch, 51 m breit und schwingt in seiner rechten Hand eine 37 m lange Keule über seinem Kopf. Das wohl bekannteste Detail an ihm ist jedoch der überdimensionale Penis, was auf hier abgehaltene Fruchtbarkeitsriten hinweisen könnte. Rechts über seinem Kopf ist eine kleine rechteckiger Erderhebung (bekannt als 'Trendle'), die wohl weit aus älter ist (wahrscheinlich Bronzezeitalter), als der Riese selbst. Es wird auch vermutet, dass dort früher einmal ein Tempel stand. Jahrhundertelang wurde an dieser Stelle am 1. Mai ein Maipfosten errichtet und kinderlose Paare tanzten mit dem Wunsch nach Kindern um ihn herum. Der Cerne Abbas Giant wird übrigens alle sieben Jahre vom erneuten Grasbewuchs befreit.

Es gibt eine Menge verschiedener Theorien zur Entstehung und Bedeutung des Hügelriesen. Eine der am meisten verbreiteten ist, dass dies den Gott Hercules darstellen soll (der oftmals mit einer Keule abgebildet wurde) und zur Zeit der römischen Invasion im 2. Jahrhundert von römischen Soldaten angefertigt wurde. Eine lokale Legende hingegen besagt, dass an dieser Stelle ein dänische Riese, der eine Invasion von der Küste aus anführte, von den Einwohner im Schlaf erschlagen wurde und sie seine Umrisse in den Kalk ritzten. Eine andere Geschichte schreibt das Werk den Mönchen der nahegelegenen Abtei zu, die dies als Witz gegen ihren Abt taten. In Anspielung auf den riesigen Penis des Cerne Abbas Giant, glaubten die Frauen früher, dass wenn sie schwanger werden wollten, nur eine Nacht alleine auf dem Hügel verbringen müssten. Es wird wohl nie geklärt werden, wann und warum diese Zeichnung im Kalk entstanden ist, aber einen Besuch ist sie auf jeden Fall wert.




Highlight-Übersicht Nächster Tipp Stonehenge